Coaching in Krisensituationen

I. Konfliktberatung

Es gibt eine ganze Reihe von möglichen Konfliktlagen zwischen Personen innerhalb einer Organisation. Es ist eine Erfahrung, dass in vielen Fällen die Situation verhärtet ist und eine Konfliktbehandlung durch eine externe Person sinnvoll bis unumgänglich ist.

Hier setzt die Konfliktberatung in Gesprächen und Moderation ein sowie der Einsatz von etablierten Instrumenten wie Durchführung eines Konflikt-Workshops (zB. nach dem sog. Harris-Programm, einer moderierten Verhandlung der Konfliktparteien im Rahmen einer bestimmten Ablaufstruktur und nach dem Prinzip des Quid Pro Quo.

Konflikte im Team

Verhandlung gegenseitiger Erwartungen / Quid pro quo

II. Burn Out

Im Verlauf einer Burnout- Erkrankung kommt es zu einem dramatischen Einbruch der emotionalen, sozialen, intellektuellen und körperlichen Leistungsfähigkeit. Herausforderungen und Erfolg motivieren, Einsatz und Hilfsbereitschaft resultieren in Wertschätzung. Wird aber aus dem Engagement im Beruf oder Privatleben ein Dauerstress ohne Erholungspausen, findet keine Regeneration mehr statt.

Typische Symptomatik

  • Andauernde, schwere psycho-physische Erschöpfung
  • Entwicklung oft über einen langen Zeitraum von vielen Jahren
  • Schleichender Verlauf in mehreren Phasen
  • Häufung bei hohem Anspruch an die eigene Tätigkeit, z. B. soziale und helfende Berufe, Seelsorger, Lehrer, Ärzte , Manager, Hochleistungssportler, Künstler etc.
  • Vor allem „ent-grenzte“ Tätigkeiten können zu einer Burnout-Entwicklung führen
  • ohne Diagnose und entsprechende Therapie sehr häufig Grund für längere Arbeitsunfähigkeit, depressive Verstimmungen und Antriebslosigkeit,
  • Suchtproblematik, Suizidgefährdung
  • durch präventive Maßnahmen kann entgegengewirkt werden;
  • angemessener Sozialkontakt, angemessener Arbeitseinsatz und
  • konsequente Einhaltung von Zielvorgaben, v.a. sich selbst gegenüber, sind wichtig.

Burnout vorbeugen

Wichtig ist es, die Risikofelder für die Entstehung von Burnout zu kennen, insbesondere bewusst, kritisch und kreativ die eigene Lebensführung zu reflektieren. Es gilt, einmal Stressquellen zu beseitigen, zum andern die sich bietenden Möglichkeiten zu Leistungserhaltung und Erlangen von Lebensqualität und Sinnerfüllung zu nutzen.

Besonders im beruflichen Bereich suchen viele Menschen Freude, Zufriedenheit und Erfüllung. Dennoch werden viele in ihrem Berufsalltag enttäuscht: Gefühle der Überforderung, Müdigkeit und Erschöpfung kommen auf. Körperliche Alarmsignale (Schlafstörungen, Kopfschmerzen) stellen sich ein. Burnout ist ein Prozess, der sich über Monate und Jahre hin erstreckt. Er kündigt sich aber mit wahrnehmbaren Hinweisen an, wodurch Reaktionschancen entstehen, etwas zu ändern. In der Burnout-Prävention wird darauf hingearbeitet, dass eine Ausgewogenheit zwischen persönlichem Gleichgewicht und Leistungsfähigkeit im Beruf hergestellt wird. Ziel der Prävention muss es sein, die persönlichen Stressauslöser und besonderen psychischen Belastungen in Beruf und Privatleben zu erkennen und zu verhindern. Weiteres Ziel ist die dauerhafte Erhaltung von Motivation, Engagement, Leistungsfähigkeit und Lebensqualität.

Burnout und Prävention